Fünf Gründe, warum sich die Unternehmen vor TikTok fürchten. Und warum du keine Angst haben musst.

TikTok ist für viele Unternehmen heute noch einschüchternd und ja, teilweise auch gruselig. Denn heute kämpft die Social Media Plattform noch mit vielen Vorurteilen. In diesem Blogpost wollen wir diese Vorurteile aufrollen und zeigen, wie du damit konkret umgehen kannst.

Vielleicht traust du deinen Tanzbewegungen nicht. Oder du denkst, dass du oder dein Unternehmen nicht «cool» genug ist. Vielleicht kannst du mit den endlosen Trends und Herausforderungen, die auftauchen und genauso schnell wieder verschwinden, nicht Schritt halten. Am Schluss bist du dir vielleicht einfach nicht sicher, ob du wirklich dazugehörst.

TikTok kann einschüchternd und – wagen wir es zu sagen – sogar ein bisschen angsteinflössend sein. Aber vertraue uns, wenn wir sagen, dass genau das diese Plattform auch so spannend macht. 


Inhalt

  1. Vorurteil: TikTok ist total anders
  2. Vorurteil: Kulturelle Vorreiter sind die Treiber der Plattform
  3. Vorurteil: TikTok-Trends bewegen sich blitzschnell
  4. Vorurteil: Bei TikTok dreht sich alles um gute Videos
  5. Vorurteil: TikTok ist voll von Marken, die spannende Dinge tun

Du kannst das TikTok-Potenzial nicht ignorieren (auch wenn es dich nervös macht)
Starte mit kleinen Schritten


1. Vorurteil: TikTok für Unternehmen ist total anders

Deine Facebook-, Instagram- und LinkedIn-Strategie funktioniert auf TikTok nicht. Keine deiner hart erkämpften Einsichten treffen zu.

Du hast eine Ewigkeit damit verbracht, genau herauszufinden, was du in den verschiedenen sozialen Medien tun musst. Nun fürchtest du dich davor, dass du alles über Bord werfen kannst. Alles nur Vorurteile, habe keine Angst davor.

Warum ist aber TikTok für dein Unternehmen und dich tatsächlich eine Chance?

TikTok unterscheidet sich stark von jeder anderen Social-Media-Plattform. Das bedeutet aber nicht, dass TikTok eine schlechte Angelegenheit ist. Weiter kommt dazu, dass auf TikTok Probleme, denen du in anderen sozialen Medien begegnest, nicht zutreffen. 

Wie viele Follower du auf TikTok hast, ist im Vergleich zu anderen Plattformen nicht so relevant. Das liegt daran, dass der TikTok-Algorithmus eine Empfehlungsmaschine ist. Er zeigt den Usern Videos, von denen er glaubt, dass sie ihnen gefallen könnten. Denn schlussendlich basiert der TikTok-Algorithmus auf der Grundlage von Benutzerinteraktionen. Z. B. welche Videos wurden zuvor angesehen oder auch mit «Gefällt mir» markiert, Kategorien, die als interessant gespeichert wurden und vieles mehr.

TikTok selbst sagt sogar, dass “der TikTok-Algorithmus auf dem Engagement für Inhalte und nicht auf sozialen Verbindungen basiert”. Voilà.

Was gibt es also zu tun?

Du musst das Rad nicht völlig neu erfinden, um dich oder dein Unternehmen auf TikTok zu präsentieren. Frage dich einfach selbst, was dein Publikum möchte und bleibe authentisch. Die Videos müssen nicht in höchster Qualität produziert werden. Viel wichtiger ist die Relevanz der Inhalte sowie die menschliche Nähe. Denn solange die Inhalte für dein Publikum relevant sind, werden diese auch angeschaut, geliked, geteilt und gespeichert. Hier beginnt deine Reise um etwas Neues zu entdecken. Natürlich nervenaufreibend, aber sicherlich aufregend.


2. Vorurteil: Kulturelle Vorreiter sind die Treiber der Plattform

Menschen schauen ein TikTok
TikTok – die Heimat der Gen Z

Junge Menschen sind es, die den Grossteil der Nutzerschaft ausmachen. Sie sind der Treiber und Grund für kulturelle Trends auf TikTok. 

Durch dieses Publikum ist TikTok zu einem Motor für Kultur und Trends geworden. Die Inhalte der Plattform bestimmen nicht nur in den sozialen Medien was cool ist, sondern auch im echten Leben. Sei das in der Mode, beim Essen, in der Musik oder in der Popkultur. Einfach überall.

Dieser Fakt kann einschüchternd sein. Das Marketing für diese Gruppen ist bekanntermassen schwierig. Denn eine Person oder Marke kann in der einen Minute angenommen und in der nächsten wieder gemieden werden.

Warum ist die kulturelle Vielfalt auf TikTok für Unternehmen und dich tatsächlich eine Chance?

Die Gen Z (Generation Z) hat ihre Heimat auf TikTok. Absolut. Nun weisst du auch, dass diese Plattform der perfekte Ort ist, um sie zu erreichen. Denn auch ein Grossteil des kulturellen Einflusses in der App stammt von der Gen Z. 

TikTok wurde mit dieser Generation gross, wird aber mittlerweile längst auch von älteren Generationen benutzt. Damit sind die gängigen Klischees nicht mehr so ernst zu nehmen. Auch ältere Generationen können je länger, je mehr die Trends beeinflussen und kriegen mit, wo der Hase läuft. Grundsätzlich sind alle willkommen, so lange die Relevanz stimmt.  Die Zahl der amerikanischen TikTok-Nutzenden zwischen 35 und 54 Jahren hat sich im Vergleich zum Jahr 2021 mehr als verdreifacht!

Auf TikTok kann man also tatsächlich die “coolen” Leute in jeder Bevölkerungsgruppe erreichen. Aber was noch wichtiger ist: Es sind nicht mehr nur die “coolen” Leute, die die alleinige Herrschaft über das Medium haben. TikTok hat Hobbyisten, unentdeckte Subkulturen und Ästhetiken sowie traditionell “uncoolen” oder nicht gefeierten Gemeinschaften die Tür geöffnet, um sich nicht nur zu versammeln, sondern aufzublühen.

Es gibt nicht mehr die eine Art von cool. Die Nutzer organisieren sich in Nischen und es gibt für alles eine Nischenzielgruppe. Ja, wirklich sogar in Technik, Finanzen, Recht und auch im B2B. Stell dir vor, sogar für deine ganz persönlichen Freak-Interessen!

TikTok ist für jede Art von Unternehmen und Mensch geeignet.

Du musst dich nicht in eine Schublade zwängen. Stellen dir also die Frage, was du cool findest. Denn auf TikTok werden auch Dinge akzeptiert, die nicht traditionell oder vom Mainstream als cool angesehen werden – solange sie authentisch und menschlich wirken.

Was nicht funktioniert, ist so zu tun, als sei man cool oder zu versuchen, cool zu sein, wenn man es einfach nicht ist ….

Was gibt es also zu tun?

Sind das nicht tolle Neuigkeiten für dich und dein Unternehmen? Einfach genau das zu tun, was du selbst cool findest. Du musst dich nicht mit oberflächigen und mainstreamigen Dingen schmücken, um beliebt zu sein. Du musst nur authentisch auftreten, die richtigen Leute finden und deine Inhalte auf deine Weise vermitteln.

  1. Du solltest über den Kern deiner Marke im Klaren sein und dich mit ganzem Herzen darauf einlassen. Versuche nicht etwas zu sein, was du nicht bist: Die TikTokers werden dich sonst den Wölfen vorwerfen.
  2. Finde heraus, wo sich deine Zielgruppe in der App aufhält. Lesen sie gerade auf #BookTok? Wachsen sie in #PlantTok auf? Beschäftigen sie sich mit #CottageCore? Stöbere ein wenig herum und schaue einige TikTok-Videos an, um deine Nische zu finden. Du kannst das gerne auch Recherche nennen.

Aber höre damit nie auf. Erstelle Videos über deine Leidenschaften – solche, mit denen du dich identifizieren kannst, die dich selbst unterhalten oder dir sogar etwas Neues beibringen. Kommentiere die Videos, die andere in deiner Nische veröffentlichen. Und wenn du die Möglichkeit dazu hast, arbeite mit Creators (ehemals Influencer) in deiner Subkultur zusammen.
Warum? Du wirst definitiv deine Ergebnisse steigern. Denn 42 % deiner zukünftigen Kundschaft entdeckt neue Produkte durch die von den Creators erstellten TikToks.


3. Vorurteil: TikTok-Trends bewegen sich blitzschnell

TikTok ist der ultimative Ort, an dem Trends geboren werden. Er ist sozusagen die Speerspitze der Kultur. Aber alles bewegt sich so unglaublich schnell, dass es schwer ist mitzuhalten. Ganz zu schweigen von der Erstellung von funktionierenden Inhalten.

Und es gibt so viele Trends, dass man sie unmöglich alle umsetzen könnte. Man kann es dir nicht übel nehmen, wenn du dich fragst: Wieso soll ich es überhaupt versuchen?

Warum sind TikTok-Trends für Unternehmen und dich tatsächlich eine Chance?

Der ewige Kampf eines jeden Social-Media-Managers (mich eingeschlossen): Was um alles in der Welt soll ich heute posten? Und morgen? Am Tag danach? Und so weiter…

Einen Kalender mit Inhalten zu füllen, die frisch, clever, authentisch und unterhaltsam sind, ist einer der schwierigsten Teile der Arbeit.

Die unaufhaltsame Geschwindigkeit und die schiere Menge an Trends auf TikTok mögen zunächst einschüchternd wirken, aber sieh es mal so: Es ist auch eine endlose Quelle von Inhaltsideen.

TikTok ist auf die Idee des Recyclings, Re-Mixens und der Zusammenarbeit ausgelegt. Das Gute daran ist also, dass es immer wieder etwas zu posten gibt.

Was gibt es also zu tun?

TikTok ist voll von Content-Ideen, also nutze sie. Aber habe nicht den Anspruch, dass du auf jeden einzelnen vorbeifliegenden Trend aufspringen musst. Abgesehen davon sind wir uns ziemlich sicher, dass das nicht möglich und deshalb auch nicht unsere Empfehlung ist.

  • Wenn du versuchst, alle Trends mitzumachen, wirst du dich in Wirklichkeit zu sehr verzetteln. Nicht jeder Trend wird DEIN Trend sein, was auch völlig in Ordnung ist. Wenn du auf den falschen Trend aufspringst, wird deine Marke oft schlechter dastehen, als wenn du gar nichts getan hättest. Du wirst den richtigen Trend erkennen, wenn du ihn siehst.
  • Konzentriere dich stattdessen darauf, kontinuierlich gute, wertvolle und authentische Inhalte zu erstellen. Betrachte die Trends als deine persönliche Ideeninspiration.
  • Die gute Nachricht ist, dass du auch dann, wenn du keinen einzigen Trend mitmachst, immer auf dem Laufenden bleibst und dir so einen Vorsprung verschaffen kannst. Und warum? Weil die TikTok-Trends dem kulturellen Zeitgeist entsprechen und das, was du dort siehst, in etwa zwei Wochen auch überall sonst beliebt sein wird. Selbst wenn du also nicht die Zeit oder die Ressourcen hast, auf einen Trend aufzuspringen, sobald er auf TikTok auftaucht, bekommst du zumindest die Hinweise und bist darauf vorbereitet, sie später auf deinen anderen sozialen Kanälen auszuspielen.

4. Vorurteil: Bei TikTok dreht sich alles um gute Videos

Video ist ALLES auf TikTok. Das könnte dazu führen, dass du denkst, du bräuchtest professionelle Videoproduktionskenntnisse, um gute TikTok-Videos zu machen.

Die fehlende und richtige Ausrüstung, Fähigkeiten oder (seien wir ehrlich) das Budgets kann eine große Hürde sein, wenn es darum geht, hervorragenden TikTok-Content zu erstellen. 

Warum musst du keine Videoproduktionskenntnisse haben, um auf TikTok erfolgreich zu sein?

Bei der App dreht sich zwar alles um Videos, aber das bedeutet nicht, dass es sich um Hochglanzvideos handelt.

Wie bereits mehrmals erwähnt, regiert auf TikTok die Authentizität. Manchmal kommen aufwendig produzierte Videos gut an, aber meistens sind es die einfachen und selbst gemachten Videos, die es auf die #ForYouPage schaffen

  • Weltweit geben durchschnittlich 64 % der TikTok-User an, dass sie auf TikTok ihr wahres «Ich» zeigen können. Während durchschnittlich 56 % sagen, dass sie Videos veröffentlichen können, die sie anderswo nicht veröffentlichen würden. Das ist etwas, was sie an der App schätzen – und was sie auch von Unternehmen sehen wollen.
  • Tatsächlich stimmen 65 % der TikTok-Nutzenden zu, dass sich professionell aussehende Videos von Marken auf TikTok fehl am Platz oder seltsam anfühlen, so eine Studie, die TikTok zusammen mit Flamingo durchgeführt hat (Marketing Science Global Community and Self-expression Study 2021).
  • Authentizität ist einfach ein gutes Geschäft: 56 % der Nutzenden und 67 % der Creators fühlen sich den Marken, die sie auf TikTok sehen, näher – vor allem, wenn sie menschliche, ungeschliffene Inhalte veröffentlichen.

Was gibt es also zu tun?

Nicht die Ausrüstung ist wichtig, sondern die Authentizität

Die User von TikTok wollen nicht glänzende Videos, sie wollen echten Content. Also sei einfach du selbst – mit allen Fehlern und so.

Die beste Ausrüstung zum Filmen hast du bereits: ein Mobiltelefon. Verwende TikTok selbst, um dein Video zu bearbeiten (es hat Tausende von benutzerfreundlichen Funktionen). Falls du doch etwas Hilfe benötigst, können wir dich von creasquare gerne unterstützen.

Wenn der Stil deines Videos nicht so wichtig ist, was ist es dann? Natürlich der Inhalt. Neben einem unerschöpflichen Vorrat an Ideen für trendige Inhalte gibt es noch viele andere Möglichkeiten, was du posten kannst:

  • Zeige deiner Community einen Tag im Leben deines Unternehmens. Gib ihnen einen Blick hinter die Kulissen. 
  • Versuche deiner Zielgruppe etwas Neues beizubringen. Erzählen eine Geschichte von dir oder deinem Unternehmen und lasse die Community von dir lernen. 
  • Stelle ein neues Produkt vor. 
  • Stellen die Mitarbeitenden vor. 
  • Die Möglichkeiten sind endlos. Bleibe in deinen Videos einfach authentisch und real.

5. Vorurteil: TikTok ist voll von Marken, die spannende Dinge tun

Einzelhandels- und Business-to-Consumer-Marken (B2C) erhalten in der Regel die meiste Aufmerksamkeit für coole Aktionen auf TikTok.
Man muss sich nur Marken wie Chipotle und Gymshark ansehen, die auf Trends setzen, beliebte Hashtag-Challenges durchführen und Millionen von Follower haben.

All diese Marken, die als Erfolgsgeschichten angepriesen werden, können ein wenig einschüchternd wirken. Man möchte nicht der langweilige Gast auf der Party sein. Und TikTok scheint ein Ort zu sein, an dem deine Marke supercool, trendy oder provokativ sein muss – und das ist für deine Marke oder Branche einfach nicht selbstverständlich.

Warum ist es für dich und dein Unternehmen trotzdem sinnvoll auf TikTok zu sein?

Viele dienstleistungs- oder produkteorientierte Unternehmen im B2B (Business-to-Business) positionieren sich in Marktnischen mit spezifischen Zielgruppen. Dies ist auf anderen Social Media Plattformen manchmal ein Nachteil. Nicht aber auf TikTok.

Denn durch den ausgeklügelten Algorithmus von TikTok ist es viel wahrscheinlicher, dass deine Nischeninhalte genau das Nischenpublikum erreichen, das sich am ehesten dafür begeistern kann. Auf diese Weise ist TikTok für B2B-Unternehmen (und andere nicht offensichtlich aufregende Marken) besser geeignet als andere soziale Netzwerke. Genauso wie du keine Hochglanzfilme produzieren musst, um auf TikTok erfolgreich zu sein, musst du auch keine aussergewöhnliche Videos erstellen, um DEIN Publikum zu erreichen.

Unterhaltung ist eine der beliebtesten Arten von Inhalten auf der Plattform. Aber die anderen beiden werden oft vergessen: Inspiration und Bildung. 

Das Geheimnis für den Erfolg von Inhalten auf TikTok und dein Unternehmen liegt direkt vor deiner Nase: TikToker LIEBEN es zu lernen. Und nur wenige Unternehmen sind besser für die Erstellung von Bildungsinhalten geeignet als B2B-Marken. (Es ist auch eine perfekte Strategie für viele andere Unternehmen, von Banken bis hin zu Anwaltskanzleien).

Es handelt sich um die Art von Inhalten, die du wahrscheinlich bereits gut für deine anderen Marketingkanäle erstellen könntest. Du musst nur anfangen, diese Denkweise auf TikTok zu übertragen.

Wenn du dir immer noch nicht sicher bist, ob du dazu gehörst, solltest du Folgendes bedenken: 

  • 13,9 % der B2B-Entscheidungsträger, die soziale Netzwerke für ihre Recherchen nutzen, sagen, dass TikTok ihre Kaufentscheidungen beeinflusst. Das wäre nicht der Fall, wenn B2B-Marken nicht in die App gehören würden. Und wenn wir schon dabei sind: TikTok-Videos mit dem Hashtag #Finance haben 7.2 Milliarden Aufrufe (Stand Juli 2022).

Was gibt es also zu tun?

Gute Nachrichten! TikTok-Nutzende sind bereit, sich Inhalte von Marken anzusehen: 73 % der TikTok-User geben an, dass sie auf TikTok eine engere Verbindung zu Marken haben als auf anderen Websites und Apps, und 56 % haben ein positiveres Gefühl gegenüber einer Marke, nachdem sie sie auf TikTok gesehen haben.

Wie kannst du ihnen dieses gute Gefühl vermitteln?

Schliesse einen Pakt mit deinem Publikum ab, indem du ihnen hilfst, etwas Neues zu lernen. 38 % der TikTok-Nutzenden gaben an, dass eine Marke authentisch wirkt, wenn sie ihnen etwas beibringt.


Du kannst das TikTok-Potenzial nicht ignorieren (auch wenn es dich nervös macht)

Das Risiko, eine neue Plattform zu bespielen, kann einschüchternd wirken. Niemand möchte seine Zeit, seine Energie oder sein wertvolles Budget investieren, ohne etwas Greifbares oder Messbares zurückzubekommen.

Aber die gute Nachricht ist, dass dies bei TikTok wahrscheinlich nicht passieren wird.

Es ist ein erstaunlicher Ort, um neue Fans zu gewinnen. So gut, dass 70 % der TikToker angeben, dass sie auf der Plattform neue Produkte und Marken entdeckt haben, die zu ihrem Lebensstil passen. (Erinnere dich gerne daran, was ich vorhin über den magischen Algorithmus erzählt habe)

Aber es geht nicht nur um Markenbekanntheit. Schon mal was von #TikTokMadeMeBuyIt gehört? Mit 15.1 MILLIARDEN Aufrufen (Stand Juli 2022, Tendenz steigend) ist es eine Macht, mit der man Unglaubliches erreichen kann.

TikTok bietet auch Möglichkeiten für Kaufabschlüsse in Hülle und Fülle:

  • 93 % der Nutzenden haben nach dem Anschauen eines TikTok-Videos eine Handlung (Kommentiert, Like, Follow, Gespeichert, Kauf, Webseite besucht etc.) vorgenommen
  • 57 % der Nutzenden sind der Meinung, dass TikTok sie zum Einkaufen inspiriert hat, auch wenn sie das gar nicht vor hatten.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass TikTok-Nutzenden sofort etwas kaufen, was sie auf der Plattform entdeckt haben, ist 1,5 Mal höher als bei anderen Plattformen.
  • TikTok-Nutzende sind aber nicht nur kauffreudiger. Sie sind auch engagierte Verbrauchende, die mit 2,4-mal höherer Wahrscheinlichkeit als andere Plattformnutzende einen Beitrag erstellen und eine Brand markieren, nachdem sie ein Produkt gekauft haben und mit 2-mal höherer Wahrscheinlichkeit bei einer Marke nach dem Kauf kommentieren oder sie per E-Mail kontaktieren.

TikTok ist zum Entdecken da. Zum Überzeugen, Verkaufen und auch für die Kundenbindung.


TikTok für dein Unternehmen – Starte mit kleinen Schritten

Wenn du nicht auf der Plattform vertreten bist, können TikTok-Benutzende dein Unternehmen nur schwer finden, also zeige dich.

Melde dich für ein TikTok-for-Business-Konto an. Erstelle Inhalte, die den Wert deines Produkts oder deiner Dienstleistung und deine Marke zeigen. Interagiere mit deinem Publikum. Trete einer Gemeinschaft bei.

Dann (und das ist wichtig) MESSE das alles!

Füge einen Link zu deiner Biografie hinzu und verwende UTMs, damit du den Traffic und die Konversionen in deinem Website-Analys-Tool verfolgen kannst. Behalte deine Reichweite, dein Engagement und andere wichtige Kennzahlen im Auge.

Falls du das Potenzial von TikTok für dich nutzen möchtest, aber dir noch unsicher bist, kannst du dich gerne bei mir melden: joel@creasquare.ch

Sharing is caring ❤️

Email
WhatsApp
LinkedIn

Weitere Beiträge 📝

Mit wem möchtest du

einen Termin?

Marc Deriaz

Sales
Kampagne
Digital Marketing

Nicolas Jossi

Live-Video
Motion Design
Videoproduktion